Wissenschaftliches für den Laien


Medizinische und wissenschaftliche Studien

Infrarot - Wissenschaft

Während der letzten 25 Jahre haben insbesondere amerikanische, japanische und chinesische Wissenschaftler und Mediziner die Infrarot-Anwendung intensiv erforscht und vielseitige Erfahrungen gemacht. In Japan haben Ärzte sogar eine "Infrarot-Gesellschaft" gegründet und untersuchen die Wirkungen infraroter Strahlen als Heilmethode.


Hier einige Ergebnisse diverser Studien:


Der medizinische Bericht von Dr. Flickstein über "Infrarote Strahlungswärme"
Der Bericht ist sehr informativ und lesenswert.
Hier zum Download [212 KB]

Wärme beeinflusst die physiologischen Vorgänge im Körper
Durch Wärme werden die Blutgefäße erweitert, die Durchblutung steigt an und der Muskeltonus reduziert sich. Gleichzeitig wird körpereigenes Morphin (Endorphine) ausgeschüttet. Diese Vorgänge stehen in Wechselwirkung miteinander. Sowohl der sinkende Muskeltonus, als auch die Endorphin-Ausschüttung führen zu einer deutlichen Schmerzminderung und zu einem Abbau von Entzündungen.
Dozent Lundberg, Karolinska Institutet, Uni Stockholm, Schweden

Einflüsse auf das Muskelsystem
Erfolge von denen japanische Ärzte berichteten:
Krankheiten wie Arthritis, rheumatische Arthritis, Muskel-Spastizismus, Rückenschmerzen, Adhäsion, Muskelverspannungen, Kompressionsfrakturen, reversierte post traumatische Schocks; Rheuma und Schleimbeutelentzündungen wurden durch Infrarot auch in schweren Fällen sehr positiv beeinflusst und die Heilung wesentlich beschleunigt.
Dr. Masao Nakumara von der O&P Medical Clinic in Japan hat mit der Anwendung von Infrarot bei Krankheiten wie Sciatica , Menopause-Syndrom, Arthritis, Schulterversteifung, Schlaflosigkeit, Rheuma, Akne, Verdauungsstörungen und Ohrenbeschwerden hervorragende Erfolge erzielt. Mediziner wenden heute Infrarotwärme an, um Verspannungen, Schwellungen, Steifheit, Schleimbeutelentzündungen, Gefäßkrankheiten, Arthritis und Muskelschmerzen zu behandeln.
Mc Graw/Hill Enzyklopädie der Wissenschaft und Technik

Beschleunigte Heilung des Gewebes
Photonen des FIR (Langwelliges Infrarot-Licht) dringen tief ins Gewebe ein und regen die Synthese von Adenosintriphosphat (ATP) an. Bei ATP handelt es sich um ein Molekül, das als Hauptträger von Energie innerhalb jeder lebenden Zelle fungiert. FIR vermehrt also das vorhandene ATP und verbessert so den Energiehaushalt der Zelle, wodurch sie Nahrung schneller aufnehmen und Abfallprodukte ausscheiden kann. Einfach ausgedrückt: Die Zellen der Sehnen, Bänder und Muskeln gesunden schneller unter dem positiven Einfluss von FIR.
Wissenschaftliche Studie: Dr Kobu Y, Faculty of health science, Kobe University School of Medicine. Quelle: Kobe J Med Sci, 45(1): 27-39 1999 Feb.

Blutdurchflussmessungen bei Infrarotwellen-Behandlungen
Ein Tierbein wurde 5 Minuten lang mit Infrarotwellen bestrahlt, anschliessend wurde die Veränderung des Blutdurchflusses bestimmt. Vor der Beleuchtung waren es 8,7 ml/min/100g, nach der Behandlung 15,6 ml/min/100g, also eine Steigerung um 80%. Das Resultat der Studie zeigt, dass Infrarotwellen eine markante Steigerung der Knochendurchblutung bringen. Es ist dementsprechend vorgeschlagen worden, Infrarotwellen als Thermotherapie zur verbesserten Knochendurchblutung einzusetzen.
Wissenschaftliche Studie: Dr Kobu Y, Faculty of health science, Kobe University School of Medicine. Quelle: Kobe J Med Sci, 45(1): 27-39 1999 Feb.

Wohltuender Effekt auf Nervenzellen und Bildung von B-Endorphinen
Langwelliges Infrarot-Licht (FIR) übt eine äußerst wohltuende Wirkung auf die Nervenzellen aus, die für die Weitermeldung des Schmerzes an das Gehirn verantwortlich sind. Es verringert die Empfindlichkeit von deren Enden. Die Ausschüttung körpereigener, schmerzstillender Substanzen wie Endorphine und Enkepheline, zum Beispiel aus Gehirn und Nebennieren, wird durch die Behandlung mit FIR deutlich erhöht.
Biological activities caused by far-infrared radiation. Int. Journal of Biometerology 1989, 33, 145-150

Infrarotwellen beschleunigen das Wachstum
Ein Ärzteteam vom Medical College of Wisconsin (Prof. Dr. Whelan) hat Untersuchungen darüber durchgeführt wie Infrarotwellen bei sehr schwer zu heilenden Verletzungen, wie offenen Beinen, schweren Verbrennungen oder Mundverletzungen unter Chemotherapie helfen. Beobachtungen zeigten, dass Infrarotwellen das Energieniveau in den Zellen steigern und die Heilung beschleunigen. Im Labor hat darauf das Team um Prof. Dr. Whelan in Vergleichsstudien festgestellt, dass das Wachstum von Haut- und Muskelzellen, die mit Infrarotwellen behandelt werden um 150 bis 200% ansteigt. Im Weiteren wurde auch beobachtet, dass Patienten mit Muskel-Skelett-Verletzungen, die mit Infrarotwellen behandelt werden, eine um 40% bessere Heilung zeigen als nicht behandelte Patienten. Wie die Zellen die zugeführte Bewegungsenergie in beschleunigtes Wachstum umwandeln ist noch nicht restlos bekannt.
NASA News von 18/12/00

Infrarot-Licht mindert den Schmerz und die Funktionsstörungen bei Gelenkbeschwerden
In einer wissenschaftlichen Studie zur Erforschung der Behandlung mit Infrarotlicht wurden Patienten teils mit Infrarotwellen, teils mit normalem Licht behandelt. Die Patienten wussten nicht zu welcher Gruppe sie gehörten. Die Patienten litten alle an Knie-Arthrosen. Die Patientengruppe, die mit Infrarotwellen behandelt wurde zeigte:
+ eine Schmerzreduktion um die Hälfte
+ eine signifikante Verbesserung der Funktion des Gelenkes
dass der Zeitabstand zu einer Folgebehandlung von durchschnittlich zwei Wochen auf sechs Monate gestiegen ist.
J. American Geriatric Soc. 1992 40:23-26

Bildung neuer Kapillaren und beschleunigter Blutfluss
Es steht zweifelsfrei fest, dass FIR den Blutfluss in optimaler Weise in Gang setzt. Noch nicht allgemein verbreitet ist dagegen die Erkenntnis, dass FIR eine signifikante Neubildung von Kapillaren im angegriffenen Gewebe bewirkt. Diese neu gebildeten Kapillaren tragen wesentlich zu einer schnelleren Heilung, zum rascheren Verschließen von Wunden sowie zur Verringerung wunden Gewebes bei.
Japan Res Lab Sleep Sci 1988. Publiziert in Int. Journal of Biometeorology 1989 33:145-150


Wissenschaftliche Untersuchungen

Infrarot - Forschung

der Infrarotheizungen

Die wohl besten und ausführlichsten Informationen zu Infrarotheizungen, deren Effizienz und Wirkungsweise liefert der Forschungsbericht von Dr.-Ing. Peter Kosack von der Technischen Universität Kaiserslautern. In dem Bericht wird in einem Versuchsaufbau der Verbrauch von Infrarotheizungen dem von Gasheizungen über Monate dokumentiert und analysiert.
Auf 52 Seiten wird so gut wie jede Frage zu Infrarotheizungen beantwortet und ist auch für Laien gut verständlich.

[Forschungsbericht runterladen] [5.336 KB]


Die Tragödie der Strahlung
Von Prof. Claus Meier

Die Heiztechnik ist nicht in der Lage, die Strahlung physikalisch richtig einzuordnen.

Zum Öffnen von PDF-Dateien , benötigen Sie den Acrobat-Reader, den Sie hier kostenfrei herunteladen und installieren können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren